Integrationsarbeit

20.5.2018

Im Mai fand ein "Integration durch Streetball" an einer der  schönsten Locations Hamburgs statt. Im Rahmen eines noch schöneren Events. Dem Dock 2018 "Ein Tag ohne Sorgen".

Am 20.5.2018 waren wir am Hamburg Cruise Center in der Hafen-City, beim Event "Ein Tag ohne Sorgen". Finanziert von der Karin und Walter Gedächtnisstiftung wurde ein tolles Event auf die Beine gestellt. Alle Obdachlosen-Unterkünfte der Stadt wurden informiert und eingeladen einen Tag ohne Sorgen zu verbringen. Das Event richtete sich aber auch an alle anderen Bedürftigen die bespielsweise zur Tafel gehen oder bei denen das Geld am Ende des Monats nicht ausreicht.

Mehr Infos dazu bald auf "Bats-Cares"

Die Organisation und Durchführung des Events übernahmen Com&Sons, dessen Leiter ebenfalls Basketballer waren. Mit einem von ihnen, Swen Schilling, ist Samer seit über 20 Jahren befreundet. Er fragte Samer ob er auch "Bedürftige" kennt die er einladen möchte.

Daraufhin machte Samer folgenden Vorschlag: "Klar, ich hätte eine ganze Siedlung in Billbrook, wo alle Bedürftig sind und für die sehr wenig getan wird. Ich würde gerne mit unserer Bats-Korbanlage einen Stand bei eurem Event haben wollen. Jeder der Lust hast kann natürlich mitspielen. Für die anwesenden Kinder organisiere ich dann dort das nächste "Integration durch Streetball" Turnier. Ich mach das gern ehrenamtlich. Dafür benötige ich nur Hilfe bei der Abholung der Kinder und dem Transport der Korbanlage".

Swen antwortete: "Das würdest du tun? Dann wird es so gemacht. Wir haben 4 Shuttle-Busse, mit jeweils über 80 Plätze, den ganzen Tag im Einsatz. Einer fährt gerne in deine Siedlung, holt alle ab und bringt sie wieder zurück."

 

Die Siedlung in Billbrook freute sich sehr. Der Bus fuhr dreimal hin und zurück.

"Samer, immer sagst du, ich kann nicht die ganze Siedlung zum essen einladen... und jetzt machst du es doch. Sowas hat noch nie jemand für uns gemacht", sagte Viktor. Er trommelte mit Samer alle aus der Siedlung zusammen und fuhr mit ihnen in die Hafen-City. Nur mit der Hilfe der Organisatoren war sowas möglich. Vielen Dank das wir es übermitteln durften. Die Anwohner der Siedlung in Billbrook, wo Samer seit 2012 arbeitet, verdienen es.

Für Eltern und Kinder war alles kostenlos. Kleidung, Schulbedarf, Spielzeug, Hygieneartikel, Friseure, sogar ärztliche Versorgung für alle Bedürftigen sowie Tierärzte waren anwesend.

Zudem gab es eine Bühne mit Live-Musik, es gab eine Hüpfburg, einen Kunst und Grafitti-Stand, es wurden sogar mobile Wohnzimmer gebaut und der Eis-Stand sowie der Grill-Stand waren von morgen 10.00 Uhr bis abends 20.00 Uhr durchgehend besucht. Eis, Pommes, Würstchen und Steaks schienen einfach nicht auszugehen. Jeder konnte soviel essen wie er wollte.

Das Wetter spielte mit. Die Bat'letten gewannen im Finale des Kinder Turniers gegen die Bat´chicks. Beide sind für die Streetball-Meisterschaft qualifiziert. Es war ein sehr gelungenes Event. Wir sind nächtes Jahr gerne wieder dabei!

6.4.2018

Das Projekt "Integration durch Streetball" startete dieses Jahr mit einem Paukenschlag.

Am 6.4. startete das erste Turnier 2018 bei uns auf St. Pauli mit einem Paukenschlag! 46 Kinder waren beim Shootout dabei. Der Hauptpreis für den Gewinner war ein gespendetes Bats-Mountain-Bike, 21 Gang, im Wert von 300€

Wir veranstalten dieses Jahr eine 3on3 Streetball Meisterschaft für Kids in Hamburg. Die Finalisten der Turniere treffen im August/September aufeinander.

36F5FA73-D64A-4683-9D83-163015D245F5

Wir holten auch Flüchtlinge aus Stellingen (größte Flüchtlingsunterkunft in HH) ab und brachten Sie danach wieder zurück. Es waren Kinder aus 7 verschiedenen Nationen da. Die Kinder unserer Schule trafen auf unbekannte Kinder. Als wir das Turnier starten wollten hatten die Kinder noch gar keine Teams geformt. Das war auch gewollt. So lernen die Kinder vorurteilsfrei aufeinander zuzugehen um Teams zu bilden. Das 3on3 Turnier gewannen die Bat-Dinis in der Nachspielzeit gegen die Bat-Gang. Als die Gewinner beim Verlierer abklatschen wollten, sah man sehr traurige Gesichter. Samer sagte: "Ihr braucht nicht traurig sein. Ihr habt gut gekämpft. Ich hab vergessen zu erwähnen, dass beide Finalisten qualifiziert sind für Stadtmeisterschaft!" Alle freuten sich.

Das Bats-Mountainbike wurde beim Wurfspiel "Bump-out" ausgespielt. Alle anwesenden Kinder der 3./4. Klasse durften daran teilnehmen. Wir haben die "Bump-out" Regeln verändert sodass es ein kinderfreundliches Spiel geworden ist. Den Ball des anderen absichtlich aus dem Korb raus "bumpen" war nicht erlaubt. Ich habe die Kinder noch nie mit dieser Regel spielen lassen. Jungs und Mädchen haben bei diesem Spiel die gleichen Chancen. Wenn jemand trifft, der hinter einem steht, bevor man selbst trifft ist man raus. Wenn nur noch 2 Kinder übrig sind muss man solange werfen bis man den anderen zum 2. Mal rausgeworfen hat. Das Fahrrad bekam man aber erst nachdem man zum 2. Mal die "Bump-out" Runde gewann.

Modo, Marco, Ali und Malik gewannen die ersten 4 Runden schafften aber nicht den zweiten Sieg um das Fahrrad zu bekommen. Dann kam Marcelo und gewann zweimal infolge. Damit war er der glückliche Gewinner des Fahrrads.

13.10.2017

Unser Trainer Samer war bei Radio Hamburg zu hören.

"Streetball ist das beste Art der Integration." Hier der Bericht.

"Integration durch Streetball" fängt schon in der Schule an.

In den freien Tagen, wo wir keine Veranstaltungen mit unserer Korbanlage planen, stellen wir sie trotzdem den Schülern der GtS St.Pauli zur Nutzung frei. Das soll unsere Basis werden. Unser Trainer Samer leitet dort bereits drei Schul AG´s und Sportunterricht. Darunter ein in Hamburg einmaliges Angebot. Eine Streetball-AG an der Korbanlage der Bats. Kinder träumen davon auf so einer Korbanlage zu spielen, bekommen aber nur sehr selten die Möglichkeit dazu. Der Hersteller `Shelde Sports` ist Marktführer in Europa. Außerdem werden bei FIBA EM und -WM sowie Olympia nur Shelde Sport Korbanlagen genutzt.

"Können Sie sich vorstellen was es für ein Kind bedeutet, Zugang zu so einer Korbanlage zu haben? Das wäre für mich ein Grund mein Kind an dieser Schule anzumelden." Sagte Samer grinsend.

Mehr Infos dazu auf den Link: Schul-Projekte.

Wurfspiele gegeneinander sind ein exellentes Mittel um Selbstvertrauen, Teamgeist und Siegeswillen auszubilden. Besonders wenn es auch noch um etwas tolles geht, was jedes Kind haben wollte. Eine St.Pauli Bats Cap. Yigit gewann die Cap dieses mal beim Wurfspiel "Bump-Out."

 

Bei den Hindernis-Parkour waren Geschicklichkeit, Schnelligkeit und natürlich auch wieder Ehrgeiz gefragt. Es ging darum so schnell wie möglich um die Hütchen zu Dribbeln und die Pässe im ersten Versuch zu schaffen. Die Uhr wurde erst gestoppt wenn man den gesamten Parkour erfolgreich beendet hatte. Zu gewinnen gab es natürlich auch eine St.Pauli Bats Cap. Jeder durfte sich natürlich öfter anstellen um seine persönliche Zeit zu verbessern. Die Bestzeit des Tages hatte Mert. Er gewann die Cap und freute sich sehr.

Vielen Dank auch nochmal an Herr Burian der den Parkour leitete.

 

 

30.9.2017

Das neue Projekt "Integration durch Streetball" steht in den Startlöchern.

Wir haben nicht einfach eine mobile Korbanlage bestellt. Es ist die offizielle Korbanlage der olympischen Spiele in Tokio 2020, 3x3 Streetball. Wir sind die ersten und einzigen in Hamburg, die diese Anlage besitzen. Ihr bloßer Anblick beeindruckt schon. Man will unbedingt darauf werfen. Nach dem ersten Treffer ist nichts mehr wie vorher. Warum? Das sehen und hören Sie am besten selbst. Sie ist höhenverstellbar. Das heißt, sogar fünfjährige Kinder, die sonst gar nicht so hoch werfen können und daher gar kein Basketball spielen dürfen, erleben zum ersten mal das Gefühl eines Treffers. Somit soll schon früh die Begeisterung für diesen Sport geweckt werden. Denn das ist unser großes Anliegen. Die ganz kleinen Kinder sollen die Möglichkeit haben, Streetball spielen zu lernen!

Mit dieser Anlage werden wir an Flüchtlingsunterkünften, Schulen und Wohnsiedlungen Turniere für Kinder austragen. Die Korbanlage wiegt 1,5 Tonnen. Zwei Personen können sie bewegen, da sie Rollen hat. Sie lässt sich in Sekunden aufbauen und verstellen. Für den Transport benötigt man mindestens einen 12 Tonner mit einer Hebebühne. Mit mindestens 2-3 Wochen Vorlauf sind solche LKW`s leihbar. Langfristig planen wir die Anschaffung eines eigenen LKW´s um jede Woche soviele Siedlungen wie möglich anzufahren. Besonders in den Sommerferien, wo die Schulhöfe geschlossen bleiben, möchten wir es Kindern ermöglichen Streetball zu spielen.

Nur so kann unser Sport wachsen. Wenn eine neue Generation motivierter ist als wir!

Unser Vorbild dabei ist die Aktion von Nestwerk e.V. "Straßenfußball für Tolleranz", die 2002 mit 5 Turnieren angefangen haben und mittlerweile bei 40 Turnieren im Jahr angekommen sind.

Am 30.9.2017 fand das Einweihungs-Turnier statt. Auf dem Schulgelände der STS St.Pauli. Alle Kinder ab 5 Jahren waren eingeladen mitzumachen. 40 Kinder nahmen teil. Das Spiel 3 gegen 3, aber auch eine Einführung in die Wurftechnik, Wurfspiele und einen Hindernislauf standen auf dem Programm. Die Teilnahme war natürlich wie immer kostenlos.

Frau Müller, von Radio Hamburg, hielt eine symbolische Check-Übergabe von 4.249 € fest. Dafür mussten wir unterschreiben, dass die Korbanlage ausschließlich für Kinder genutzt wird. Genau unser Vorhaben. Ohne "Hörer helfen Kindern e.V.", dem Bezirksamt Mitte, "Kinder helfen Kindern e.V." und privaten Sponsoren hätten wir dieses Projekt nicht stemmen können. Vielen Dank!

Sie verändern eine gesamte Generation!

 

 

Da der 1. und 2. Vorsitzende unseres Vereins selbst Migranten aus dem Libanon sind und seit 1988 in Deutschland leben, wissen wir ganz genau wo, was und wie Integration verbessert werden kann. Wenn sie wissen wollen wie wir das angehen, dann lesen sie weiter. Von heute auf morgen ist sowas nicht möglich. Es sei denn, sie beschließen heute ab morgen mitzuhelfen.

Besonders jetzt, wo viele Jugendliche und Kinder ihre Heimat verlassen mussten und auf Hilfe angewiesen sind, ist es umso wichtiger sich durch Sport näher zu kommen und Brücken der Verständigung zu bauen.

Wir gehen in die Erstaufnahmelager und in die Bezirke wo neue Siedlungen entstehen sollen. Wir bieten dort nicht nur kostenlose Basketball Camps und Training an, sondern auch Hiphop/Rap Kurse und Ausflüge. Zudem hat jedes Kind, dessen Eltern sich eine Vereinsmitgliedschaft nicht leisten können, durch "Kids in die Clubs e.V." die Chance ebenfalls kostenfrei in unserem Verein aufgenommen zu werden.

Respekt, Dankbarkeit, sozialer Umgang und Gewaltprävention um Konflikte friedlich zu lösen stehen an oberster Stelle.

Auch wenn viele unterschiedliche Nationen aufeinander prallen und sich erst nicht mögen, müssen sie beim Basketball passen um zu gewinnen. Es geht nicht ohne das Vertrauen in die Mitspieler. In ihrem späteren Leben werden sie begreifen, dass es auch nicht ohne das Vertrauen in die Mitmenschen geht. So lernen die Kinder früh, was wirklich wichtig ist im Leben und eigentlich im Instinkt der Menschen verankert ist.

Das Teilen und einander Chancen geben.

 

 

Hamburger Abendblatt Streetworker Bericht von 2014 aus Billstedt:

Der Spielmacher vom Billstieg