“Communities in Bewegung” ist ein Projekt des Hamburger Sportbundes zur Förderung der Kooperation von Sportvereinen und Migrantenselbstorganisationen.

Der Basketballverein, St. Pauli Bats und die MSO Schura Hamburg e.V. veranstalteten ein 16 Nationen 3×3 Turnier für Kinder und Erwachsene um den Basketball-Sport zu fördern und ein Zeichen zu setzen gegen Diskriminierung und Fremdenhass. Unser 2.Vorsitzender Samer Ismailat und ein Vorstandsmitglied der Schura, Hassan Ramadan trafen sich zufällig bei der HSB Veranstaltung “Communities in Bewegung” und beschlossen dieses Turnier zu organisieren. Beide kennen sich schon über 20 Jahre aus Auricher Zeiten.

Sport verbindet, vermittelt Spaß an der Bewegung und trägt zu einem gesunden Leben bei. Im Sport fndet man Freunde, Gemeinschaft und Zusammenhalt. In Deutschland gibt es über 90.000 Sportvereine, in denen rund 30% der Bundesbürger Mitglied sind. In Hamburg gibt es über 800 Sportvereine. Der Sportverein steht ALLEN Bevölkerungsgruppen offen. Deshalb hat der Sportverein einen integrativen Charakter. Integration bedeutet die gesellschaftliche Teilhabe ALLER Menschen an den zentralen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Es geht darum, vorurteilsfrei aufeinander zuzugehen, miteinander zu spielen, untereinander zu teilen und durch Sport Brücken der Verständigung zu bauen. Gewaltprävention, Konfikte friedlich zu lösen und einander Chancen zu geben, stehen hier an oberster Stelle. Dies ist in diesen Zeiten wichtiger den je.

Die Kinder spielten im Anschluss des 20. Bats-Camps das Turnier im Playoffs-Modus aus. 16 Nationen traten gegeneinander an. Acht Teams im Osten und acht Teams im Westen. Zwischen den Runden gab es beim 3er Shootout, dem Skillz-Contest und beim Bump-Out jeweils einen Basketball zu gewinnen. Im Finale gewann die Türkei knapp gegen Syrien. Beide Teams haben Basketbälle bekommen. Es war ein sehr faires Turnier. Es hat den Kindern großen Spaß gemacht. Danke auch an alle Kinder die für folgende Nationen spielten: Libanon, Ägypten, Afghanistan, Iran, Irak, Griechenland, Senegal, Ghana, Polen, Tschechien, Serbien, Albanien, Italien, Spanien.

Die 16 Herren-Teams spielten ebenfenfalls im Playoffs-Modus. Jedoch “best of three”. Das heißt, dass man zwei Siege brauchte um weiterzukommen. Es war ein hart umkämpftes aber auch sehr faires Turnier. Danke an die anwesenden Schiedsrichter. Im Finale setzte sich Ägypten gegen Ghana durch. Auch hier gab es Bälle zu gewinnen. Vielen Dank an alle anderen Teilnehmer die für folgenden Nationen spielten: Libanon, Iran, Irak, Deutschland, Polen, Frankreich, Italien, Litauen, Griechenland, Serbien, Spanien, Afghanistan, Sansibar, Madagaskar.

Nach dem Turnier wurden alle zum gemeinsamen Essen eigeladen. Danke an das libanesische Restaurant “Jasmina” die uns mit allem reichlich versorgten.

Während der Veranstaltung konnten wir einige neue Mitglieder für unsere Basketball Abteilung gewinnen.

Danke an die Schura Hamburg e.V. für die Hilfe bei der Organisation.

Besondere Dank gilt dem Hamburger Sportbund, der diese Veranstaltung finanziert hat.

Mit 31 Turnieren im Jahr 2019 stellte der erst 2016 gegründete Basketballverein St. Pauli Bats einen Rekord in den letzten 20 Jahren in Hamburg auf.