Beim 14. “Integration durch 3×3 Streetball” ging es wieder um ein gespendetes Mountain Bike. Dieses mal nur für Jungs.

Eine liebe Frau aus dem Stadtteil Uhlenhorst spendete schon im letzten Jahr zwei neuwertige Mountain-Bikes an die Bats. Mit nur einer Bitte. Eines der Fahrräder sollte an ein Mädchen gehen, das andere an einen Jungen. So wurde es auch dieses Jahr gemacht.

Alle Jungs aus der Flüchtlingsunterkunft, Hafen-City und der StS St. Pauli durften teilnehmen. Insgesamt stellten sich 69 Jungs von der 5. bis  9. Klasse beim Spiel “Bump-Out” an.

Beim “Bump-Out” gibt es keine maximale Teilnehmerzahl. Alle stellen sich hintereinander in eine Reihe an der Freiwurflinie auf. Wenn jemand trifft, der hinter einem steht, bevor man selbst trifft ist man raus. Wenn nur noch 2 Kinder übrig sind, muss man solange werfen bis man den anderen zum zweiten Mal rausgeworfen hat. Das Fahrrad bekam man aber erst nachdem man zum zweiten Mal die “Bump-out” Runde gewann.

Bei 69 Teilnehmern dauerte eine Runde circa 15 Minuten. In der ersten Runde gewann Manu. Die 2. Runde ging knapp an Arif. In der 3. Runde waren Arif und Manu erneut unter den letzten zehn Teilnehmern. In einem ganz knappen Wurf-Duell gewann Manu doch noch knapp das Spiel und das Mountain-Bike.

Er freute sich sehr darüber. Er bedankte sich bei unserem Bats Trainer Samer und versprach ab jetzt wieder regelmäßig zum Basketball-Training zu kommen.

Samer dazu: “Bemerkenswert war, dass er seit über einem Jahr davon sprach das nächste Fahrrad zu gewinnen. Beim “Bump-Out” hat jeder die gleichen Chancen zu gewinnen. Sogar ein Top-Werfer kann nicht garantieren, dass er das Spiel gewinnt. Manu gehörte nicht mal zu den besten Werfern der Schule. Er war im letzten Jahr nur noch selten beim Training. Beim Fußball ist er motivierter. Trotzdem das Fahrrad mit Ansage zu gewinnen ist erstaunlich. Auch noch in nur 3 Runden bei 69 Teilnehmern. Er hat es echt verdient. Beim Basketball erinnert er mich an an den jungen NBA-Spieler Tim Thomas (Draft 1997 Pick Nr.7). Egal für welche Sportart er sich entscheidet. Wenn er dranbleibt wird es schaffen. Er ist auch erst 14 Jahre…

Den Dank leiten wir weiter an die Spenderin Jutta. Schön, dass wir damit einen Schüler wieder für das Basketball-Training motivieren konnten.