Das 3. “Integration durch 3×3 Streetball” Turnier startete dieses Jahr mit einem Paukenschlag.

46 Kinder waren beim Shootout dabei. Der Hauptpreis für den Gewinner war ein gespendetes Bats-Mountain- Bike, 21 Gang, im Wert von 300 €.  Danke Jutta für diese tolle Spende!

Wir veranstalten dieses Jahr eine 3×3 Streetball Meisterschaft für Kids in Hamburg. Die Finalisten der Turniere treffen im August/September aufeinander.

Wir holten auch Flüchtlinge aus Stellingen (größte Flüchtlingsunterkunft in HH) ab und brachten Sie danach wieder zurück. Es waren Kinder aus 7 verschiedenen Nationen da. Die Kinder unserer Schule trafen auf Kinder aus anderen Stadtteilen. Als wir das Turnier starten wollten hatten die Kinder noch gar keine Teams geformt. Das war auch so gewollt. So lernen die Kinder vorurteilsfrei aufeinander zuzugehen um Teams zu bilden. Das 3×3 Turnier gewannen die Bats-Topscorer in der Nachspielzeit gegen die Bat-Gang. Als die Gewinner beim Verlierer abklatschen wollten, sah man sehr traurige Gesichter. Samer sagte: “Ihr braucht nicht traurig sein. Ihr habt gut gekämpft. Ich hab vergessen zu erwähnen, dass beide Finalisten qualifiziert sind für Stadtmeisterschaft!” Alle freuten sich.

Das Bats-Mountainbike wurde beim Wurfspiel “Bump-out” ausgespielt. Alle anwesenden Kinder der 3./4. Klassen durften daran teilnehmen. Wir haben die “Bump-out” Regeln verändert sodass es ein kinderfreundliches Spiel geworden ist. Den Ball des anderen absichtlich aus dem Korb raus “bumpen” war nicht erlaubt. Wir haben die Kinder noch nie mit dieser Regel spielen lassen. Jungs und Mädchen haben bei diesem Spiel die gleichen Chancen. Wenn jemand trifft, der hinter einem steht, bevor man selbst trifft ist man raus. Wenn nur noch 2 Kinder übrig sind, muss man solange werfen bis man den anderen zum zweiten Mal rausgeworfen hat. Das Fahrrad bekam man aber erst nachdem man zum zweiten Mal die “Bump-out” Runde gewann.

Modo, Marco, Ali und Malik gewannen die ersten 4 Runden schafften aber nicht den zweiten 2. Sieg um das Fahrrad zu bekommen. Dann kam Marcelo und gewann zweimal infolge. Damit war er der glückliche Gewinner des Fahrrads.