Das 7. “Integration durch 3×3 Streetball” Turnier. Dieses Mal waren wir direkt bei uns zu Hause auf St. Pauli. An einem der schönsten Ecken in Hamburg, am Park Fiction, einer der beliebtesten Parks in Hamburg. Wenn unsere Korbanlage dort steht ist der Park Fiction der schönste Streetball-Court der Stadt.

Über 70 Kinder waren über den ganzen Tag da. Ein neuer Rekord. Erst gab es einen Skillz-Contest. Alle 20 Minuten gewann das Kind mit der Bestzeit ein Bats-Shirt. Danach wurde 3×3 Streetball gespielt. Auch da bekamen die Gewinner unsere Bats-Shirts. Im Anschluss gab es einen Dunk Contest für Kids. Wir hatten insgesamt nur noch 25 Shirts und haben am Ende die restlichen an die Kinder verlost die mit auf das Foto durften. Wir hoffen, dass für unsere Arbeit mehr Spenden eingehen damit wir jedes Kind Shirts schenken können.

Coach Samer dazu:

“Ein Junge hat geweint weil er kein Shirt mehr für ihn übrig war. Ich hatte nur noch eins in Größe L, dass ich gerade trug. Er meinte, dass seine Oma das umnähen könnte sodass es ihm dann passt. Ich gab es ihm natürlich. So beliebt sind unsere Shirts. Hoffentlich gehen weiterhin Spenden ein. Danke an alle die uns bisher unterstützt haben!”

Beim Dunk Contest der Großen jagte ein Highlight das nächste. Windmill-/ Double-Pump- Reverse-/ Between the Legs Dunks und sogar über ein stehendes Kind wurde gedunkt! Daniel Karim ging im Bats Trikot an den Start. Wenn in Hamburg ein Dunk-Contest stattfindet gehört er immer zu den Favouriten und hat schon einige gewonnen. Leider verlor er knapp gegen den Highflyer aus Seattle Tayseem. Die meisten Kinder haben sowas zum ersten Mal gesehen.

Zum Abschluss fand das 1. “Play for Peace” Game statt. Ein 4on4 Duell der Bats Herren gegen 4 Amis, Division 1 College-Spieler aus Seattle. Das 4on4 auf einen Korb ist unserer Meinung nach die Königsdisziplin im Streetball. Die Amis sind jedes Jahr in Hamburg um Basketball-Camps zu leiten. Der Camp-Leiter fragte Samer ob er Teams kennt die Interesse an Testspielen hätten. Einer der Amis, Taysim, versuchte in Hamburg zu bleiben und suchte ein Team als Sprungbrett. Samer empfohl ein Testspiel gegen den ETV. Der Verein verpflichtete ihn. Dort wurde er Topscorer des Teams und der Zweitbester Scorer der 1.Regional-Liga Nord.