Das erste Jugend-Team der Vereinsgeschichte startet in der U-12 Liga gleich mit einem Heimsieg in die Saison. Unsere Freunde und nun auch offizieller Kooperationspartner “KK Nikola Tesla e.V.” schickten 4 Spieler mit ins Rennen.

St. Pauli Batlinge 49:37 Bramfelder SV II

Wir waren sehr stolz, gleich im ersten Spiel den ersten Sieg feiern zu dürfen. Bei den Minis, also U-8, U-10 und U-12, gibt es ab 2019 neue Regeln. Es wird nur noch 4 gegen 4, anstatt 5 gegen 5 gespielt. Es werden acht mal fünf Minuten, anstatt vier mal zehn Minuten gespielt. Auszeiten nehmen oder wechseln während eines Spielabschnitts ist nicht mehr erlaubt. Jeder Spieler auf dem Spielberichtsbogen muss mindestens zwei und darf maximal sechs von den acht Abschnitten spielen. Zwei Verteidiger oder mehr auf einen Angreifer ist verboten. Die beste Änderung ist, dass es jetzt hinter der Zone drei Punkte gibt. Die Minis können jetzt fast alle Dreier werfen. Alles sehr gute und notwendige Änderungen für eine bessere Nachwuchsförderung.

Unser erster Gegner war die zweite U-12 Mannschaft vom Bramfelder SV. Sie haben auch noch ein U-12 Team in der Leistungsrunde (höchste Liga für die U12). Auf der Trainerbank war Martin Craib, der parallel auch als Jugendkoordinator bei den Hamburg Towers arbeitet. Bei Bramfeld leitet er mehrere Teams. Unter anderem auch die 2.Regionalliga Herren. Er hat sein Team gut gecoacht. Kinder in dem Alter benötigen viel Hilfe und Lob von außen während des Spiels. Er rief seinen Spielern durchgehend etwas zu. Genau so coacht unser Trainer Samer auch. Somit war es die ganze Zeit laut. Es wirkte wie ein Playoff-Spiel. Die Eltern unsere Spieler waren alle da. Eine tolle Atmosphäre.

Die Batlinge sind ein neu zusammengewürfeltes Team. Dank der Kooperation mit unseren Freunden von KK Nikola Tesla e.V. haben wir einen starken Kader für unsere erste Saison zusammengestellt. Diese Spiel kamen Sava, Jona, Lazar und sein 7 jähriger Bruder Ilja vom Nikola Tesla e.V. Die Kids hatten kaum die Gelegenheit sich richtig kennenzulernen, weil wir nicht so oft zusammen trainieren konnten.

Die Bramfelder sahen körperlich etwas größer und stärker aus. Trozdem spielten die Batlinge ohne Angst. Es ging hin und her. Kein Team konnte sich absetzen. Es gab viele Führungswechsel bis zur 30. Minute. Dann starteten Lazar und Theo einen Run, der die Entscheidung brachte. Die Bramfelder trafen nicht mehr. Die Batlinge verteidigten aggressiver, holten sich über das ganze Spiel mehr Steals und Offensiv-Rebounds. Das Erstaunlichste war aber, wie bissig die Batlinge in der Defense waren. Unser Trainer musste nichts reinrufen. Sie spielten einfach automatisch eine Ganzfeld-Manndeckung und passten den Ball gut im Fastbreak. Eine beeindruckende Quote bei den Korblegern zum Ende des Spiels sorgte für den ersten Erfolg im ersten Spiel.

Coach Samer dazu: “Ich freue mich sehr so eine motivierte Truppe spielen zu sehen. Danke an die Kids vom Nikola Tesla e.V. Wir hatten erst drei mal zusammen trainiert. Durch die Kooperation haben wir immer über zehn Spieler beim Training. Vor dem Spiel sagte ich allen, dass niemand von uns einen Sieg erwartet, weil wir ein ganz neues Team sind. Ich stellte sie schon auf eine Niederlage ein und sagte ihnen, dass es nicht schlimm ist, wenn wir in Rückstand geraten oder wie sie sich gegenüber den Schiris verhalten zu haben. Ich hatte ja keine Ahnung wie gut sie schon zusammenspielen können. Der Wille jeden Rebound zu holen, jeden Mann über das ganze Feld zu verteidigen und jedem Ball hinterherzuhechten war keine Ansage von mir. Das haben sie automatisch gemacht! Das beste war aber, wie gut sie schon die langen Pässe im Fastbreak gespielt haben. Ich bin sehr stolz auf mein Team. Alle haben gut gespielt. Theo war sehr stark mit 16 Punkten. Er trainiert aber auch schon über ein Jahr motiviert in unserem Basketball-Kurs an der Grundschule. Lazar war nur zweimal beim Training und hat keinen Basketball-Kurs an seiner Schule. Das er auf Anhieb 21 Punkte macht, ballsicher ist und ein starker Verteidiger ist, hätte ich nicht gedacht. Schön, dass Lazar und Theo auch immer versuchten ihre Mitspieler anzuspielen. Ich freue mich auf die nächsten Spiele mit dieser Truppe.”

Lazar 21p, Theo 16p, Joao 8p, Ilja 2p, Matthis 2p, Sava, Jonah, Noah, Salvi