Das 18. Bats Camp fand im Stadteil Hamm, im Bezirk Hamburg-Mitte statt. Es waren 57 Kinder anwesend. 10 davon zum ersten Mal.

Bei unseren Camps holen wir die Kinder aus den Flüchtlingsunterkünften ab, begleiten sie zur Halle und bringen sie danach wieder zurück. Danke an unsere vier Helfer, Mohammad, Manu, Denis und Furkan ohne die es nicht möglich gewesen wäre soviele Kinder zu unserem Camp zu bringen. Wir verteilten uns in fünf Notunterkünfte, sammelten die Kinder ein und brachten sie zur Halle. Es waren viele bekannte Kinder aus den Unterkünften in der Eiffestraße 48 & 62, Eiffestraße 398, Wendenstraße 282, Hinrichsenstraße und aus der Friesenstraße 14 da. Zum Fußball-Turnier waren auch wieder 25 Kinder von der “African Muslim Association” da. Wir freuen uns immer sehr wenn wir eine volle Halle haben.

Viele Kinder versuchen schon ihr drittel Level erreichen. Nur wenige haben es geschafft. Nach dem Vorbild der “Kinder+Sport Basketball Academy” (lesen Sie dazu diesen Bericht). Das erste bekommt man fast geschenkt. Da reicht es schon einfach da zu sein. Bei der zweiten Farbe muss man schon einen Parkour fehlerfrei bestehen und einen Korbleger treffen. Ab der dritten Farbe und vierten Farbe wird es immer schwerer, sodass es empfehlenswert ist bei unserem Jugentraining mal vorbeizuschauen. Das schwarze Trikot ist am schwierigsten zu bekommen. Wie beim Karate ist es aber nur die zweithöchste Farbe. Danach folgt das braune Trikot. Das gibt es nur wenn sie es bis in das Herren-Team der Bats schaffen.

Die vier motiviertesten Kinder haben einen Ball bekommen. Sie haben auch nach einer Vereinsmitgliedschaft gefragt. Uns freut es sehr dass wir durch “Kids in die Clubs e.V.” nun auch jedem Kind, dass sich die Beiträge nicht leisten kann, eine Mitgliedschaft ermöglichen können.

Das Essen wurde wieder vom libanesischem Restaurant “Jasmin” geliefert. Es gab Shawarma (Hühnchen und Rind) Spinattaschen, Lahmacun, Manakish, Hummus, Tum, und reichlich Salat. Die Kinder haben sich alles nochmal gewünscht haben.

Danke an die Supporter die für unsere Camps gespendet haben, sodass alles für die Kinder kostenlos bleibt.

Dieses Camp wurde maßgeblich von der Caritas Hamburg und dem Bezirksamt Hamburg-Mitte finanziert.